Deine Musik - Dein Radio

Hier kannst Du Dir die kostenlosen Radio Thermenland-Apps herunterladen!!!

                Klick einfach auf das entsprechende Logo:



Wenn unser Player auf Ihrem Gerät nicht startet, fehlt Ihnen das Flash-Element, das können Sie einfach von untenstehendem Link downloaden:

Downloadlink: www.adobe.com/de/products/flashplayer.html

If our players won't start on your machine, you don't have the flash element on it. You can download this easily with the link above!

Sie haben keinen Flash-Player auf Ihrem Gerät? Kein Problem: so können Sie  Radio Thermenland trotzdem hören: klicken Sie einfach hier auf das Symbol des Media-Players, der auf Ihrem Rechner installiert ist!


empfehlen Sie uns Ihren Freunden auf Facebook und Twitter:


Bewertungen zu radiothermenland.de

Der Polizeibericht - aktuelle Meldungen aus der Region:

DEGGENDORF BAB A3. Schwere Verletzungen erlitt ein Kradfahrer am 07.07.2015 bei einem Unfall auf der Autobahn. Gegen 09.45 Uhr war der Fahrer eines Sattelzuges auf der A3 unterwegs Richtung Passau. Zwischen dem AK Deggendorf und der Donaubrücke Deggenau bemerkte er einen Rollerfahrer, der auf der Standspur unterwegs war. Als er den Roller überholte, zog dessen Fahrer plötzlich auf die Fahrspur und kollidierte mit dem Sattelanhänger. Der Rollerfahrer kam zu Sturz und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Klinikum Deggendorf geflogen. -----KELHEIM. Heute (07.07.2015) wurde durch Verkehrsteilnehmer ein Falschfahrer auf der B 15 Neu mitgeteilt. Bei dem in falscher Richtung fahrenden Fahrzeug handelte es sich um einen tschechischen Reisebus, welcher später am Autobahndreieck Holledau gestellt werden konnte. ----ZWIESEL Ein aus dem Schlachthof geflüchteter Stier musste durch die Polizei getötet werden. In den Vormittagsstunden des 07.07.2015 erreichte die Polizei Zwiesel die Meldung über einen bereits beim Ausladen aus dem Schlachthof geflüchteten Stier. Durch Zeugen wurde noch beobachtet, wie er im Dickicht zwischen der Westtangente und der Bahnlinie verschwand. Für den Bahnverkehr wurde über die verständigte Notfallleitstelle der Bahn Fahren auf Sicht angeordnet. Durch weitere Zeugenhinweise wurde dann bekannt, dass sich der entlaufene 2-jährige Bulle namens „Panter“ in Richtung REAL und später zum Krankenhaus bewegte. Die eingesetzten Polizeikräfte hatten dort erstmals Sichtkontakt zu dem Stier. Das Krankenhaus hatte er komplett umrundet. Auch der Besitzer machte mehrere erfolglose Versuche, das Tier wieder einzufangen. Letztlich musste es wegen der großen Gefahr für Unbeteiligte und den Straßenverkehr durch mehrere Gewehrschüsse getötet werden.